Fahrplanauskunft

Samstag, 20. Oktober 2018
St. Jakob in Defereggen
2/16

Osttiroler Pustertal:

Tel.: 0664 155 9920

Iseltal:

Tel.: 0664 155 9971

Defereggental:

Tel.: 0676 7412663 oder 0664 155 9963

Der diensthabende Arzt ist am Gemeindeaushang
und im Internet unter www.notarztverband.at jederzeit ersichtlich

Leitstelle:

Tel.: 141

 

Gemeinde Hopfgarten

Europäischer Dorferneuerungspreis

Hopfgarten in Defereggen wurde für seine ganzheitliche, nachhaltige und mottogerechte Dorfentwicklung von herausragender Qualität ausgezeichnet.

Im Rahmen des "Europäischen Festes der Regionen" wurde Hopfgarten i.D. als eine von 13 europäischen Kommunen für ihre nachhaltige Dorfentwicklung ausgezeichnet. Für kreative, attraktive und innovative Projekte werden Gemeinden aus ganz Europa alle zwei Jahre mit dem Dorferneuerungspreis ausgezeichnet. Im Rahmen des "Europäischen Festes der Regionen”, das vom 20. bis 22. September unter dem Motto "We!ter Denken” in Fließ in Nordtirol über die Bühne geht, würdigten LH Günther Platter und der Niederösterreichische LH a.D. und Vorsitzender der Europäischen ARGE Landentwicklung auch die Gemeinde Hopfgarten im Defereggental, die als eine von 13 europäischen Gemeinden und einzige Tiroler Kommune für ihre nachhaltige Dorfentwicklung ausgezeichnet wurde. Seit rund 20 Jahren wird in Hopfgarten daran gearbeitet, die Wohn- und Lebensqualität sowie das kulturelle und gesellschaftliche Angebot langfristig zu stärken. 2003 wurde das Kulturhaus mit Vereinsräumen, einem Mehrzwecksaal, Räumlichkeiten für die Feuerwehr und einer Gaststätte eröffnet. 2008 folgten die Eröffnung des Spa Hotels Zedern Klang, und das Gemeindeamt wurde erneuert. Die Friedhofserweiterung wurde 2011 realisiert. "Auch beim diesjährigen Wettbewerb wurde mit Hopfgarten im Defereggental eine Tiroler Gemeinde für ihre nachhaltige Dorfentwicklung ausgezeichnet - das zeigt, dass Tirol und seine Regionen auf dem richtigen Weg sind. Hopfgarten hat in den vergangenen Jahren Weitblick gezeigt und in die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger investiert. Damit hat sich die Gemeinde den Preis redlich verdient”, gratulierte der Tiroler Landeshauptmann. "Die zeitgemäße Infrastruktur in Verbindung mit hoher architektonischer Qualität geben Raum für ein reges Gemeinde- und Vereinsleben und stärken nachhaltig den Zusammenhalt der 700-Seelen-Gemeinde”, ergänzte der für Dorferneuerung zuständige Landesrat Johannes Tratter.

zurück zur Übersicht