Gemeinde St. Jakob

Deferegger Wallfahrt

von St. Jakob nach Hinterbichl

Jubiläums- Deferegger Wallfahrt am 10.09.2022 von St.Jakob nach Hinterbichl

Die 5te Defregger Wallfahrt führte dieses Jahr nicht in eine bekannte Wallfahrtskirche, sondern in die wunderschöne Kapelle in Hinterbichl.

 

Die Tage vor dem 10.September waren geprägt von der schlechten Wetterprognose für die Defregger Wallfahrt. Aber trotz der unsicheren Prognose traffen sich um 6:00 Uhr auf dem Trojeralmparkplatz 47 Wallfahrer. Und der Himmel war wolkenlos und blau.

Trotz sehr kühler Temperaturen starteten wir mit einer Andacht, in der auf die verschiedenen persönlichen Gründe für eine Wallfahrt eingegangen wurde.

Nach dem Wallfahrersegen mit der anschließenden Übergabe des heurigen Wallfahrergeschenkes ging es ins Trojeralmtal.

Jeder hatte eine Perle eines großen Rosenkranzes bekommen und hat auf dem Weg sein Partnergesätzchen gesucht. Und seine Partnerperle suchte sowohl der jüngste Wallfahrer mit 9 Jahren, als auch die erfahrenste Wallfahrerin mit 83 Jahren.

Somit ging es der Sonne entgegen Richtung Neue Reichenberger Hütte.

Diese war nach ungefähr 3 Stunden erreicht und dort wurden wir durch die Klänge unserer Wallfahrer-Weisenbläser Mattheo und Thomas empfangen. Bei  Hüttenwirt Hans konnten wir ausgiebig frühstücken. Die Laune war bei allen Wallfahrern natürlich dementsprechend sehr gut.

Absolut mit Freude erfüllt und gestärkt ging es nach dem Frühstück Richtung Großbachalm. Auf dem Weg gab es viel offene Gespräche und viel Gemeinschaft.

Die vorauseilenden Mattheo und Thomas zelebrierten fast schon einen Empfang für die Wallfahrer auf der Großbachalm.

Nach einer kleinen Rast mit eine Jause, wurde von allen gemeinsam der übergroße Lebensrosenkranz zusammengestellt.  Bei der anschließenden Andacht haben wir am Beispiel des Rosenkranzes unser eigenes Leben betrachtet, an welcher Station wir gerade sind oder auch früher waren. Und wie wichtig es ist mit Vertrauen auf Gott eingehängt zu bleiben und immer weiterzumachen und auch nicht auf andere zu vergessen. So konnten die übrig gebliebenen Perlen für kranke bzw. einem wichtige Personen mit nach Hause, als Bestärkung und Ermutigung.

Vom runterherum aufziehenden Regen blieben wir jedoch verschont und gingen so über den Steil abfallenden Weg nach Pebell und von dort über die Straße nach Hinterbichl, wo wir um kurz vor 16:00 Uhr eintrafen.

Beim Betreten der Kapelle, welche den hl.Chrysant und Sebastian geweiht ist, begann es zu regnen, aber wir Wallfahrer blieben trocken.

Pfarrer Damian zelebrierte eine wundervolle Wallfahrermesse , welche durch die Weisenbläser musikalisch gestaltet und mit kräftiger Stimme der Wallfahrer gefeiert wurde.

Derart geistlich gestärkt ging es, wieder bei blauen Himmel und Sonnenschein, zur letzten Station, dem Gasthof Islitzer, wo uns Bernhard mit seinem Team auch noch kulinarisch verwöhnte.  Abschließend traten wir gemeinsam die Heimfahrt per Bus an.

Es war ein beeindruckender und geistlich erfüllter Tag. Danke an alle Wallfahrer!!

Hier einige Bilder der Deferegger Wallfahrt

Bericht: Berger Michael
Fotos: Teilnehmer Deferegger Wallfahrt

zurück zur Übersicht