Fahrplanauskunft

Montag, 18. November 2019
St. Jakob in Defereggen
-3/-1

Osttiroler Pustertal:

Tel.: 0664 155 9920

Iseltal:

Tel.: 0664 155 9971

Defereggental:

Tel.: 0676 7412663 oder 0664 155 9963

Der diensthabende Arzt ist am Gemeindeaushang
und im Internet unter www.notarztverband.at jederzeit ersichtlich

Leitstelle:

Tel.: 141

 

Infobox

Baufertigstellung - Wassermythos Ochsenlacke

Die neue Spiel- und Ausflugsarena auf 2350m

An der Ochsenlacke bei der Mooseralm im Wandergebiet der Bergbahnen St. Jakob im Defereggental gibt es ein neues Ausflugsziel für die ganze Familie.
Die Hüter der Bergwasserschätze, 5 überdimensionale Spielgeräte, laden zum Spielen und Verweilen für Jung und Alt ein:

  • Salmo die Bachforelle
  • Anura der Frosch
  • Odo die Libelle
  • Uro der Bergmolch
  • Cinni die Wasseramsel

Direkt am Grat zum kleinen Leppleskofel gibt es zusätzlich eine Aussichtsplattform. Sie stellt die Arche dar, in der die Hüter der Bergwasserschätze an der Ochsenlacke gestrandet sind. Die Aussichtsplattform bietet einen spektakulären Ausblick in die Deferegger Bergwelt.

Salmo, die Bachforelle - Hüterin der Bergbäche:

Eingebettet in Kies liegt die Bachforelle inmitten von Seilinstallationen. Es sind Seile in verschiedenen Höhen und Dicken gespannt, worauf unterschiedliche Objekte, wie z.B.: Bretter befestigt sind. Die Kinder können über Seile balancieren, klettern, durchkriechen oder schwingen. Im Bauch der Forelle bieten sich nicht nur Versteckmöglichkeiten, auch ein Hinweis auf den zu findenden Schatz ist dort versteckt. Netze an der Außenseite der Forelle bieten Ausblicke von innen, erschweren jedoch die Einsicht in das Spielgeräts.

 

Anura, der Frosch - Hüter der Bergseen:

Der Frosch, inmitten von großen Felsen stehend, wird nicht nur erklettert, sondern bietet eine Vielzahl an weiteren Spielvarianten. Ein Aufstieg auf den Kopf durch den Bauch des Frosches, über mehrere Ebenen, weckt das Interesse Dinge zu entdecken, unterschiedliche Ausblicke zu genießen und oben angekommen befinden sich die Kinder in einer Aussichtskanzel. Ein vom Kopf abgehängtes Seil schwingt hin und her und an den ringsum aufgestellten Felsblöcken erklimmen Kinder die „Berge“. Das Anfassen ist hier auch ein wichtiger Aspekt; wie fühlt sich Fels an, wie kann man sich dort festhalten und wie findet man den sicheren Tritt.

 

Odo, die Libelle - Hüterin der Waldquellen:

Die Libelle versteckt sich im Schilf, das hier durch Holzpöller angedeutet ist. Das Steigen bzw. vorsichtige Navigieren durch dieses Schilf weckt die Neugierde der Kinder. In den Kopf der Libelle muss gekrochen werden, um ein weiteres Puzzleteil des Schatzes zu finden und sich am Ende die Belohnung abholen zu können. Hinweise dazu befinden sich zwischen den „Schilfstangen“.

 

Uro, der Bergmolch - Hüter der Bergsümpfe

Der Bergmolch kriecht geschmeidig über flache Steine, Felsen und Geröll. Auf ihm wird balanciert und das Gleichgewicht spielerisch geschult. Ringsum befinden sich unterschiedlich große Trittsteine, auf denen von Einem zum Anderen gesprungen werden kann. So wie beim Überqueren eines Gebirgsbaches heißt es dort für die Kinder: nicht von den Trittsteinen fallen und sicher ans andere Ufer gelangen.

 

Cinni, die Wasseramsel - Hüterin der Wasserfälle

Die Wasseramsel lädt zu lustigen Rutschpartien ein. Um sie herum befindet sich Geäst und trockene Baumstämme, aus denen sich die Wasseramsel ihr Nest baut. Auf diesen Bäumen können Kinder balancieren und durchkriechen. Ein Highlight ist der Aufstieg durch die Amsel in den Kopf. Sie bietet als höchstes Spielgerät die beste Aussicht über das gesamte Areal.

 

In Kooperation mit dem Kinderbetreuungsnetzwerk Defereggental fand im Herbst ein Foto- sowie Videoshooting mit einheimischen Kindern statt. Auf diesem Wege dürfen wir uns nochmals bei allen recht herzlich bedanken.

Im Frühjahr 2020 wird es dann eine offizielle Einweihung geben.

 

Fotos (Copyright: armin-kleinlercher.at)
Video

 

 

zurück