Fahrplanauskunft

Samstag, 23. Juni 2018
St. Jakob in Defereggen
3/16

Osttiroler Pustertal:

Tel.: 0664 155 9920

Iseltal:

Tel.: 0664 155 9971

Defereggental:

Tel.: 0676 7412663 oder 0664 155 9963

Der diensthabende Arzt ist am Gemeindeaushang
und im Internet unter www.notarztverband.at jederzeit ersichtlich

Leitstelle:

Tel.: 141

 

Gemeinde Hopfgarten

Europäischer Dorferneuerungspreis 2018

Bewerbung der Gemeinde Hopfgarten

Hopfgarten bewirbt sich um den europäischen Dorferneuerungspreis

Für die Teilnahme am Wettbewerb „Europäischer Dorferneuerungspreis 2018“  hat das Land Tirol unsere 700-Seelen-Gemeinde als geeigneten Bewerber ins Rennen geschickt.

Der alle zwei Jahre stattfindende Dorferneuerungswettbewerb wird von der Europäischen Arbeitsgemeinschaft Dorferneuerung und Landentwicklung ausgeschrieben. 23 Dörfer aus neun verschiedenen Staaten matchen sich um den begehrten Europäischen Dorferneuerungspreis, der diesmal unter dem Motto „Weiter denken“ steht.

Am 5. Juni d.J. stattete eine internationale dreiköpfige Jury unserer Gemeinde einen Besuch ab, um sich vor Ort ein Bild über Hopfgarten i. Def. zu machen und sich von den umgesetzten Initiativen und Projekten zu überzeugen. Die drei Juoren Hans Verheijen (Niederlande), Beatrix Drago (Deutschland) und Arno Frising (Luxemburg), waren durch die umfangreichen Einreichunterlagen bereits vorinformiert. Seitens der Gemeinde wurde ein Programm zusammengestellt, bei dem die Jurymitglieder auch die Möglichkeit zum persönlichen Gespräch mit den zuständigen ProjektinitiatorInnen erhalten sollten.

Erste Station war das Kulturhaus. Im Schwarzachsaal berichtete Bürgermeister Franz Hopfgartner und Gemeinderat Richard Schneider, dass in Hopfgarten bereits seit 20 Jahren intensiv an der Gemeindeentwicklung und Dorferneuerung gearbeitet wird. Von Anfang an setzte man dabei auf Bürgerbeteiligung und einen eigenen Dorferneuerungsausschuss.

Ausgangssituation:
Den Wunsch unseren Ortskern neu zu gestalten und nachhaltig zu beleben, darf man als Ergebnis vieler, oft langwieriger Diskussionen im Gemeinderat ansehen um der vermehrten Abwanderung entgegenzuwirken. So folgte im Jahre 1998 ein Grundsatzbeschluss zur Bildung eines Dorferneuerungsausschusses. Mit großem Engagement waren zahlreiche junge HopfgarterInnen bereit, eigene Ideen einzubringen und so aktiv an der Zukunft von Hopfgarten mitzuarbeiten, in Abstimmung und unter der Führung der Dorferneuerung Tirol und der Gemeindeverantwortlichen.
Der beschriebene Prozess führte in den Folgejahren zu einer Reihe von Bauprojekten, wo am Beginn das Kulturhaus stand und durch ihre moderne - für ein kleines Bergdorf nicht ganz gewöhnliche, gestalterische Akzentuierung - für ein neues, positives und zukunftsträchtiges Lebensgefühl steht.

Weitere Personen, welche bei der Umsetzung von Projekten involviert waren, standen den Juroren Rede und Antwort.
Begleitet von diesem Personenkomitee überzeugten sich die Bewerter bei der anschließenden Tour durch Hopfgarten von den realisierten Maßnahmen. So berichtete der einheimische Architekt Mag. Peter Schneider über das von ihm geplante Projekt „Aufbahrungskapelle und Friedhofserweiterung“.
Anton Mietschnig, Geschäftsführer des Sozial- und Gesundheitssprengels Defereggental-Kals führte durch die neuen Räumlichkeiten in der neu errichteten Wohnanlage im Oberdörfl.
In der Deferegger Machlkammer und Galerie in der Mitte gab es Informationen durch Richard Schneider und Bgm. Franz Hopfgartner präsentierte das Gemeindeamt.
Vorbei an der Volksschule und der Sport- und Freizeitanlage stellte Florian Unterlercher, Betriebsleiter der E-Werk-Genossenschaft Hopfgarten das neue Zwenewaldbachkraftwerk vor.
Nach einer Fahrt mit den neuen E-Mobil-Fahrzeugen, machte die Gruppe im Maschinenbauunternehmen Bernhard Unterlercher, im Friseursalon KreHaartiv Heidi Kleinlercher und in der Tischlerei Walter Blaßnig Halt.
Ein Ausblick auf das Dorf mit Außer- und Innerhopfgarten sowie der Erlachgalerie bei den Eggerhöfen bildete den Abschluss der offiziellen Bewertungstour.

Im Anschluss an den Rundgang fand im Kultursaal noch eine Diskussion mit den Jurymitgliedern statt. Sie zeigten sich einerseits beeindruckt über die extreme Topographie im Tale und die Schönheit unserer Natur- und Kulturlandschaft und andererseits auch über die vielen gelungenen Projekte die unter anderem auch nur durch eine geistige Dorferneuerung möglich waren.

Genaueres wurde allerdings nicht verraten. Die Entscheidung, an wen der europäische Dorferneuerungspreis heuer geht, fällt Anfang Juli d.J.

Ein Dank ergeht hiermit an alle, die sich an den Vorbereitungen für den Jurybesuch und an dessen gelungenem Ablauf beteiligt haben!

Bericht: Gemeinde Hopfgarten
Fotos: Reinhold Köfele

Hier die Bilder von der Berwerbung!

zurück zur Übersicht