Fahrplanauskunft

Defmobil Fahrplan:

DefmobilWinter2016
Freitag, 28. Juli 2017
St. Jakob in Defereggen
8/20

Osttiroler Pustertal:

Tel.: 0664 155 9920

Iseltal:

Tel.: 0664 155 9971

Defereggental:

Tel.: 0676 7412663 oder 0664 155 9963

Der diensthabende Arzt ist am Gemeindeaushang
und im Internet unter www.notarztverband.at jederzeit ersichtlich

Leitstelle:

Tel.: 141

 

Freitag, 28. Juli 2017
St. Jakob in Defereggen
8/20

Kontakt

Tourismusinformation St. Jakob
Unterotte 44, 9963 - St. Jakob i. D.
Tel.: +43 (0)50 212 600,
defereggental@osttirol.com

hier Urlaub buchen

Herzlich Willkommen im Defereggental!

Besuchen Sie unsere Homepage und informieren Sie sich über unsere Urlaubsangebote!

Standesamt u. Staatsbürgerschaftsverband

Mit Verordnung des Landeshauptmannes für Tirol vom August 1966 wurde mit Wirkung vom 01.01.1967 der Standesamts- und Staatsbürgerschaftsverband St. Veit in Defereggen gegründet. Mit Verordnung vom 16. Juni 2010 lautet die Bezeichnung des Verbandes "St. Jakob in Defereggen". Dieser besteht aus den Gemeinden St. Jakob und St. Veit und hat seinen Sitz im Gemeindeamt St. Jakob in Defereggen. Obmann dieses Verbandes ist  Bürgermeister Ingo Hafele.

Die Aufgaben im Verband erstrecken sich vorwiegend auf Eheschließungen und Sterbefälle.
Hausgeburten sind sehr selten, weil die Geburten vorwiegend im Krankenhaus Lienz oder bei anderen Krankenanstalten erfolgen und die Eintragungen im Geburtsort bzw. den dortigen Standesämtern erfolgen.

Die Eheschließungen sind eher rückläufig, die Zahl bewegt sich von 10 bis 15 Brautpaare pro Jahr.
Das Aufgabengebiet im Verband ist sehr vielseitig, angefangen von der Führung der Staatsbürgerschaftsevidenz, Bearbeitung der Aufgebotsakten bis zum Abschluss und Eintrag im
Familienbuch, Ausstellung von diversen Urkunden. Einen hohen Zeitaufwand erfordert die Eheschließung bei ausländischen Staatsangehörigen, Übersetzungen in die deutsche Sprache, Namensgebung, die rechtliche Prüfung nach unseren Personenstandsgesetzen und dgl.mehr.
Seit der EU ist das Spektrum der Personenstandsbewegung im größer und umfangreicher geworden, die betrifft vor allem Staaten die nicht zum deutschsprachigen Raum gehören.
Aus diesem Grunde müssen sich die verantwortlichen Standesbeamten einer laufenden Fortbildung unterziehen, um die oftmals sehr sensiblen Akten auch ordnungsgemäß erledigen zu können.