Fahrplanauskunft

Sonntag, 21. Oktober 2018
St. Jakob in Defereggen
2/11

Osttiroler Pustertal:

Tel.: 0664 155 9920

Iseltal:

Tel.: 0664 155 9971

Defereggental:

Tel.: 0676 7412663 oder 0664 155 9963

Der diensthabende Arzt ist am Gemeindeaushang
und im Internet unter www.notarztverband.at jederzeit ersichtlich

Leitstelle:

Tel.: 141

 

Claudia Wisiol & Norbert Feldner 29.09.17

Ein ‚Heimspiel‘ im schönsten Wortsinn gelang Claudia Wisiol und Norbert Feldner am 29.September sowohl in der Galerie in der Mitte, als auch anschließend im Schwarzachsaal. Die beiden gebürtigen Hopfgarter gestalteten mit Fotografien, Bildwerken, Texten und Musik einen rundum stimmigen Abend, der vielerlei Sinne gleichzeitig ansprach und bei den zahlreichen Besuchern auf entsprechend hohen Anklang traf. Der Titel „Ewigkeit im Augenblick“ fasst den Grundgedanken des Abends ebenso zusammen wie die Gemeinsamkeit der beiden Kunstschaffenden.

 

 

 

 

 

 

Nach der Begrüßung durch Kreativgruppensprecher Richard Schneider in der Galerieführte Norbert Feldner seine Gedanken zu seinen Arbeiten aus, insbesondere zum Goldenen Schnitt, der sich als natürliches Prinzip durch alles Wachsen und Werden ziehe. Claudia Wisiol erläuterte ihre Gedanken zu ihren fotografischen Arbeiten und die ‚Mander‘ ihrer Familie umrahmten den Programmteil  mit stimmungsvollen musikalischen Einlagen. Danach gab es natürlich Zeit zum Besichtigen, Reflektieren und zum gegenseitigen Austausch.

Anschließend begab man sich in den Hopfgarter Kultursaal, wo Claudia Wisiol ihre Lesung zuerst mit sehr persönlichen Worten einleitete und dann einige Texte aus ihrem Lyrikband vortrug. Es war wohl mehr als ihr persönlicher Bezug zu Hopfgarten und den hier lebenden Menschen, der das Publikum so berührte, sondern gewiss auch die seelische Dimension der Worte, die  innerliche Gedanken ebenso widerspiegelten wie große Empathie mit menschlichen Schicksalen in näherer oder weiterer Umgebung. Norbert Feldner ist als Musiker und Verfasser ebenso ehrlicher wie scharfsinniger Texte vielen bereits seit längerem ein Begriff. Diesmal unterstützt von der Gruppe Heu, aber authentisch wie immer, boten seine Lieder eine kongeniale Ergänzung zur Lesung, und die wunderbare Stimmung, die dabei entstand, faszinierte spürbar den ganzen Saal.

Noch lange wurde anschließend zusammengesessen, das reichhaltige Buffet genossen und in gemütlicher Atmosphäre geplaudert.

Bericht: Gabi Schneider
Fotos: Reinhold Köfele

Hier die Bilder der Vernissage!